Robert Hochbaum weiterhin Mitglied im Verteidigungsausschuss

Gestern am 15. Januar, kam es zur Konstituierung der Fachausschüsse. Nach den langen Koalitionsverhandlungen war das auch an der Zeit. Robert Hochbaum ist abermals Mitglied im Verteidigungsausschuss und kann hier seine langjährige Erfahrung weiter einbringen. Daneben ist er auch im Auswärtigen- und im Gemeinsamen Ausschuss Mitglied.

Seit der 16. Legislaturperiode (2005) gehört der Bundestagsabgeordnete dem Verteidigungsausschuss als ordentliches Mitglied an und setzt sich hier intensiv für die Belange der Soldatinnen und Soldaten ein. In der Vergangenheit stand besonders die Sicherung der durch die Bundeswehrreform bedrohten Standorte in den neuen Bundesländern im Fokus. Zu Beginn der 18. Wahlperiode zeichnet sich ein weiteres großes Thema ab, das die neue Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen von ihrem Vorgänger Thomas de Maizière übernommen hat. Es ist das erklärte Ziel von der Leyen’s die Bundeswehr in Zukunft zu einem der attraktivsten Arbeitsgeber Deutschlands zu machen. Robert Hochbaum, selbst Offizier der Reserve, hat sich bereits länger in einer Unterarbeitsgruppe mit der Attraktivität der Bundeswehr als Arbeitgeber befasst begrüßt dies sehr: „Um in Zukunft gut aufgestellt zu sein, braucht unsere Truppe zufriedene Soldatinnen und Soldaten und den besten Nachwuchs, den das Land zu bieten hat. Es zeigt sich, dass für junge Leute die den Soldatenberuf in Betracht ziehen Fragen wie attraktive Arbeitszeitregelung, Häufigkeit von Versetzungen und die Kinderbetreuung eine wichtige Rolle spielen. In dem Bereich hat sich, auch auf unsere Arbeit hin, bereits einiges getan. Trotzdem bleibt noch viel zu tun, gerade für junge Familien. Man darf aber auch nie vergessen, dass die Bundeswehr eine Armee im Einsatz ist und damit gelten für den Dienstherren und die Soldaten etwas andere Regeln. Die militärische Aufgabenerfüllung muss immer an erster Stelle stehen. Die Bundeswehr befindet sich weiterhin in internationalen Einsätzen und braucht eine umfangreiche, gesellschaftliche Akzeptanz innerhalb unseres Landes. Mit meiner Arbeit in den Ausschüssen werde ich unsere Soldatinnen und Soldaten mit Tatkraft und Verstand unterstützen“.

Auch die Arbeit im Auswärtigen Ausschuss ist für Robert Hochbaum von wesentlicher Bedeutung. Gerade die Beziehungen Deutschlands zum Ausland sind ein wichtiger Faktor für die Sicherheit unseres Landes und genießen einen hohen Stellenwert in der Bundespolitik. „Das Zusammenspiel zwischen Außen- und Verteidigungspolitik bildet die Basis für das Wohl unseres Landes und das friedliche Zusammenleben aller Völker“, so der Abgeordnete.

Als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag ist aber auch klar: „Die regionalen Interessen meines Wahlkreises stehen immer zusammen mit der Bundespolitik an oberster Stelle. Auch in Zukunft werde ich mit einem Bein fest im Vogtland stehen. Denn wer mich kennt weiß: Ein Anruf genügt und ich bin zur Stelle“, so Robert Hochbaum.

Kommentare sind geschlossen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: