Mexiko und Kolumbien auf dem Weg zu einer effektiveren Waffenkontrolle

In seiner Funktion als Vorsitzender des Unterausschusses Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung, traf MdB Robert Hochbaum vergangene Woche mit der Botschafterin Mexikos, Patricia Espinosa Cantellano und dem Botschafter Kolumbiens, Juan Mayr Maldonado in Berlin zusammen, um wichtige Gespräche zum aktuellen Stand der Waffenkontrolle beider Länder zu führen.

Die Vorhaben und Fortschritte der Nichtverbreitungsmaßnahmen von Klein- und Leichtwaffen sowie die Implementierung des Arms Trade Treaty (ATT) der UN standen dabei im Mittelpunkt. Thematisiert wurden darüber hinaus auch aktuelle Geschehnisse in den Ländern.

Vom Ausschuss wird noch diesen Monat eine Reise nach Mexiko und Kolumbien geplant. Vor Ort will man sich einen noch konkreteren Eindruck von den Nichtverbreitungsmaßnahmen der Länder verschaffen und Unterstützungs- und Verbesserungmaßnahmen eruieren.
Dabei wird die Delegation in den Ländern jeweils mit Vertretern der Regierung, Parlamente und der Zivilgesellschaft zusammentreffen, um sich über zügige Umsetzungsmaßnahmen und die Vorbereitung der 2015 in Mexiko stattfindenden ATT-Vertragsstaatenkonferenz auszutauschen.

„Die Vorgespräche mit Botschafterin Cantellano und Botschafter Maldonado waren konstruktiv und wichtig. Der Zugang zu Klein- und Leichtwaffen ist in beiden Ländern und über deren Grenzen hinweg von großer sicherheitspolitischer Relevanz. Wir sehen den Gesprächen vor Ort mit großem Interesse und auch einigen Erwartungen entgegen“, so MdB Hochbaum.

Ein Kommentar zu „Mexiko und Kolumbien auf dem Weg zu einer effektiveren Waffenkontrolle

Kommentare sind geschlossen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: