Akkordeonschüler zeigen ihr Können

Alljährlich zum Winterausklang kündigen sich die Internationalen Akkordeonwettbewerbe in Klingenthal an. So zeigten auch diesmal zu den 43. „Kleinen Tagen der Harmonika“ junge Akkordeonisten aus Sachsen, Bayern, Thüringen und Tschechien, dass sie in den Fußstapfen der großen Musiker schon ganz gut unterwegs sind und stellten in den Wettbewerben ihr Können unter Beweis. Mit insgesamt 69 Anmeldungen verzeichneten die Wettbewerbe eine sehr gute Resonanz.

Einen besonderen Höhepunkt der Veranstaltung bildete das Konzert des Akkordeons-Ensembles der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ aus Leipzig. Zum Abschlusskonzert am 1. März in den Räumen der Sparkasse Klingenthal begeisterten dann die Preisträger des Wettbewerbs die Zuhörer mit ihren Darbietungen.

Robert und Mandy Hochbaum, die traditionsgemäß zu den Gästen des Preisträgerkonzertes gehören, waren beeindruckt vom Engagement und Können der jungen Nachwuchsmusiker. „Bei diesem Potenzial an Nachwuchs sehe ich eine gute Grundlage für den Fortbestand der traditionsreichen Internationalen Akkordeonwettbewerbe in Klingenthal“, äußerte sich der Bundestagsabgeordnete zuversichtlich.

 

Kommentare sind geschlossen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: