14.000 Euro Spenden beim Benefizkonzert der Bundeswehr Big Band in Plauen

Auf Einladung des Kiwani Clubs Plauen spielte gestern Abend am 16. Juni die Big Band der Bundeswehr auf dem Altmarkt der Stadt. Das Benefizkonzert diente unter anderem der Unterstützung der Kindereinrichtung der Arbeiterwohlfahrt an der Straßberger Straße und dem ALSO-Verein in Plauen. Damit sollen insbesondere vogtländische Kinder und Jugendliche von der Veranstaltung profitieren. Der Präsident des Kiwani Clubs, Gerhard Liebscher, hatte zu diesem Anlass natürlich auch Robert Hochbaum eingeladen, der es sich trotz Sitzungswoche in Berlin nicht nehmen ließ noch am Abend nach Plauen zu reisen um das Benefizprojekt zu unterstützen.

Den vogtländischen Musikliebhabern bot das eingespielte Bundeswehr-Ensemble ein vielseitiges Programm von Swing, Blues und Oldies zu aktuellen Werken. Liebscher und Hochbaum konnten dem Publikum am Ende des Abends gemeinsam ein Spendenaufkommen von 7000 Euro verkünden. Am Benefizprojekt waren auch vogtländische Unternehmen als Sponsoren beteiligt, welche die Summe dann verdoppelten.

„Über den Erfolg der Benefizaktion der Kiwanis habe ich mich sehr gefreut. Ich fände es großartig, wenn wir die Bundeswehr Big Band auch nächstes Jahr in solch einem Zusammenhang wieder im Vogtland begrüßen dürfen und ich denke viele Musikliebhaber stimmen mit mir darin überein. Der Altmarkt war gut besucht und mein Dank gilt den Spendern, die mit ihrer Hilfe vogtländische Kinder und Jugendliche unterstützen“, so der CDU Bundestagsabgeordnete.

Am frühen Morgen des 17. Juni fuhr Hochbaum dann mit dem Zug zurück nach Berlin, um als Berichterstatter pünktlich an der Sitzung des Verteidigungsausschusses teilzunehmen.

%d Bloggern gefällt das: