Berlin ist immer eine Reise wert – 50 Vogtländer erkundeten vom 28.-30. August 2016 mit MdB Robert Hochbaum das politische Berlin

Am Sonntag, noch vor Sonnenaufgang, startete der Reisebus mit gut gelaunten Gästen Richtung Berlin, voller Erwartung, was der Abgeordnete an interessanten Programmpunkten zusammengestellt hat.

Direkt bei der Ankunft trafen sich die Vogtländerinnen und Vogtländer mit Robert Hochbaum zu einem gemeinsamen Mittagessen, um anschließend zusammen auf Erkundungstour zu gehen. Erster Programmpunkt war der Deutsche Bundestag. Hier besuchten sie, geführt von ihrem Bundestagsabgeordneten, dessen Büroräume im Paul-Löbe-Haus, besichtigten den Reichstag und lauschten einem spannenden Vortrag im Plenarsaal des Deutschen Bundestages. Anschließend hatten die Teilnehmer bei einem persönlichen Gespräch mit Robert Hochbaum die Gelegenheit, Fragen zu stellen und Sorgen anzusprechen. Aktuelle Themen waren u.a. die Verteidigungs-, Sicherheits- und Flüchtlingspolitik sowie das neue Zivilschutzkonzept. Der Abschluss des Besuches im Reichstag endete mit einem Rundgang auf der Reichstagskuppel, wo alle bei strahlend blauem Himmel den Ausblick auf Berlin genossen. Danach ging es zurück zum Hotel und die Gruppe ließ den Abend bei einem gemeinsamen Essen in gemütlicher Runde ausklingen.

 

Der nächste Tag begann mit dem Besuch des ZDF Hauptstadtstudios und der Teilnahme am mo:ma, dem Morgenmagazin. Die Teilnehmer durften als Studiogäste die Sendung live miterleben und so einen Blick hinter die Kulissen werfen. Gleich danach stand ein Besuch im Stasi-Museum in Berlin an. Hier informierten sich die Besucher über die Machenschaften der Staatssicherheit und die Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf die Bevölkerung der DDR. Weiter ging es zum Alexanderplatz, wo die Vogtländerinnen und Vogtländer auf dem Berliner Fernsehturm beim Mittagessen die spektakuläre Aussicht weit über Berlin hinaus genießen konnten. Die anschließende Stadtrundfahrt zeigte die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins, wobei die fachkundige Stadtführerin die geschichtlichen Hintergründe und politischen Zusammenhänge unterhaltsam erläuterte, mit typischem Berliner Charme versteht sich. Bei einem herrlichen Sonnenuntergang war die Schiffs-Rundfahrt auf der Spree der schöne Abschluss eines weiteren aufregenden Tages. Beim gemeinsamen Abendessen ließen alle den Tag noch einmal Revue passieren und genossen den besonderen Blick auf Berlin vom Wasser aus.

Am letzten Tag stand die Besichtigung des Bundeskanzleramts an. Unter sachkundiger Führung beim Rundgang konnten die Gäste einige der Räume besichtigen, z.B. den großen Kabinettsaal, in dem sich mittwochs die Bundesregierung zu Beratungen trifft, den Pressebereich und die Kanzler-Galerie. Die Zeit verging wie im Fluge, schon stand der letzte Programmpunkt an. Dieser begann mit einem Informationsgespräch beim Besuch im Bundesministerium für Verteidigung. Nach der Diskussionsrunde besuchte die Reisegruppe das Ehrenmal der Bundeswehr. Hier wird der Soldaten und zivilen Angestellten gedacht, die in Ausübung ihrer Dienstpflichten ums Leben gekommen sind.

Etwas erschöpft, doch voller neuer Eindrücke und um viele interessante Erkenntnisse reicher, kam die Gruppe Dienstagabend wieder im Vogtland an. Es waren spannende drei Tage, so die einhellige Meinung der Vogtländer. „Wir haben neue Einsichten über die Arbeit der Abgeordneten und der Regierung gewonnen.“

MdB Robert Hochbaum: „Ich freue mich sehr, wenn ich Besuch aus dem Vogtland bekomme und begleite meine Gäste so häufig wie nur möglich. Das ist für sie eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Politik kennenzulernen, die Abläufe des Bundestages zu erleben und gute Einblicke in die deutsche Geschichte zu erlangen. Vielen Dank auch an dieser Stelle an mein Team in Berlin und Falkenstein für die Unterstützung bei der Vorbereitung der Reise.“

Kommentare sind geschlossen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: