Indienststellungsappell Kommando Cyber- und Informationsraum

Am 05. April 2017 stellte die Bundesministerin der Verteidigung, Ursula von der Leyen, das Kommando Cyber- und Informationsraum (KdoCIR) in Dienst und ernannte Generalleutnant Ludwig Leinhos zum ersten Inspekteur. MdB Hochbaum nahm als Vertreter des Verteidigungsausschusses am feierlichen Indienststellungsappell in Bonn teil.

Die Digitalisierung hat immer größere Auswirkungen auf Staat, Wirtschaft und die Gesellschaft. Diese Entwicklung bringt jedoch nicht nur Vorteile mit sich, sondern auch neue Gefahren. So stellt die Bundeswehr ein hochrangiges Ziel für professionelle Cyber-Angriffe dar und muss sich zu jeder Zeit vor solchen schützen können. Die dafür nötigen Kompetenzen werden von nun an im neuen militärischen Organisationsbereich Cyber- und Informationsraum gebündelt. Das KdoCIR ist eine wichtige Schnittstelle für andere Ressorts des Bundes, die Wirtschaft und internationale Verbündete, wenn es um Fragen der Cybersicherheit geht. Ab 1. Juli 2017 werden dem KdoCIR außerdem das Kommando Strategische Aufklärung, das Führungsunterstützungskommando der Bundeswehr, das Zentrum Operative Kommunikation der Bundeswehr und das Zentrum für Geoinformationswesen der Bundeswehr unterstellt.

Die Bundeswehr zeigt durch das neue Kommando für Cyber- und Informationsraum, dass sie zeitnah und angemessen auf neue Bedrohungen reagieren kann.

Weitere Informationen finden alle Interessenten u.a. auf der Seite des KdoCIR bei der Bundeswehr, im Cyber-Dossier der Bundeswehrwebsite und im Bericht bei heise online.

Angetreten zum Appell – Feldjäger in Hannover leisten ihr Gelöbnis

Zum Feierlichen Gelöbnis und Appell lies die Feldjägerschule der Bundeswehr in Hannover antreten. Dem Anlass folgten neben den Soldatinnen und Soldaten auch zahlreiche geladene Gäste aus politischen und militärischen Kreisen. Unter ihnen MdB Robert Hochbaum, dem das Beisein bei diesem bewegenden Moment eine Herzensangelegenheit ist. Er ist selbst Hauptmann der Reserve und war viele Jahre als Feldjägeroffizier aktiv. „Ich kann mich noch gut an den Tag meiner Vereidigung erinnern. Es ist ein besonderer Tag und als langjähriges Mitglied im Verteidigungsausschuss ist es mir ein Anliegen bei dieser Tradition dabei zu sein und den Soldatinnen und Soldaten meinen Respekt zu zollen“, so der Bundestagsabgeordnete.

Die Emmich-Cambrai-Kaserne, in welcher der Festakt abgehalten wurde, ist die zentrale Ausbildungseinrichtung der Streitkräfte, in der die lehrgangsgebundene Laufbahn- und Verwendungsausbildung für das Feldjägerwesen, den Stabsdienst, den Spitzensport, das Verbindungspersonal der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit u.v.m. durchgeführt werden. Sie zählt somit zu den bedeutendsten Ausbildungs- und Qualifizierungsstandorten der Bundeswehr.

Hochbaum vor Ort: Doppeljubiläum in der General-Oberst-Beck Kaserne in Sonthofen

Im Rahmen eines Festaktes zum 60-jährigen Jubiläum des Prinzips der Inneren Führung bei der Bundeswehr fiel zugleich der Startschuss zur Verlegung der ABC-Abwehr-Schule.

Am 2. Mai fanden sich dazu zahlreiche Vertreter aus Militär und Sicherheitspolitik in der Generaloberst-Beck-Kaserne in Sonthofen ein. Der Stützpunkt wurde 1956 von der Bundeswehr übernommen und konnte somit an diesem Tag ebenfalls sein 60-jähriges Bestehen feiern. Bis 2009 diente das Gelände als Ausbildungsstätte für Feldjäger und dem Stabsdienst sowie als Bundeswehr Sportschule.

MdB Robert Hochbaum nahm in seiner Funktion als zuständiger Berichterstatter der CDU/CSU-Fraktion für die Streitkräftebasis an dieser Veranstaltung teil. Der Abgeordnete, heute noch Feldjägerreservist, ist dem Standort auch persönlich sehr verbunden, da er in seiner aktiven Dienstzeit viele Monate auf der sog. „Burg“ verbrachte. Der Umzug der ABC-Abwehr-Schule wurde bei der Planung der Bundeswehrneuausrichtung im Oktober 2011 bekannt gegeben. MdB Hochbaum hat dieses Vorhaben seither begleitet.

Weiterlesen „Hochbaum vor Ort: Doppeljubiläum in der General-Oberst-Beck Kaserne in Sonthofen“

Im Interesse der Sicherheit: MdB Hochbaum mit dem Verteidigungsausschuss beim Lufttransportgeschwader Wunstorf

Am Montag, dem 28. September informierten sich die Mitglieder des Verteidigungsausschusses über die Forstschritte bei der Übernahme des neuen Transportflugzeugs A400M durch die Luftwaffe.

Zu diesem Zweck wurde eine auswärtige Sitzung anberaumt, die beim Lufttransportgeschwader 62 (LTG 62) in Wunstorf (Niedersachsen) abgehalten wurde. Der Abflug erfolgte am Montagmittag vom Flughafen Tegel mit einer C-160 Transall.

In Fachvorträgen wurden die Ausschussmitglieder über alle wesentlichen Aspekte zum A400M und dessen Einführung beim LTG 62 informiert. Dem theoretischen Teil folgte eine Besichtigung der Maschine sowie der Infrastruktur am Luftwaffenstützpunkt (wiki), dabei gab es auch Gelegenheit den Flugsimulator in Betrieb zu erleben.

„Der A400M ist ein anspruchsvolles und komplexes Rüstungsprojekt, sowohl für das Verteidigungsministerium und die Luftwaffe, als auch für den Hersteller. Die technischen Daten und das, was wir hier in Wunstorf erleben durften beeindrucken. Die Männer und Frauen hier beim LTG 62 konnten seit Dezember 2014 schon einiges an Erfahrung mit dem neuen Flugzeug sammeln. Die Maschine und die Ausbildung neuer Crews ist deshalb bei ihnen in besten Händen“, so MdB Hochbaum.

Ganz im Zeichen der Tagesordnung (PDF) erfolgte dann der Rückflug in einem A400M. Am Abend landeten die Abgeordneten dann wieder in Berlin Tegel.

Im Interesse der Sicherheit: Ein Skype-Interview mit dem VRF (Teil 1)

Als Mitglied der Deutschen Delegation bereist Vogtlands Wahlkreisabgeordneter Robert Hochbaum seit dem 10. März die Türkei.
Am zweiten Tag der Dienstreise stand er dann Studioleiterin Anne Vogel vom Vogtland Regionalfernsehen zu einem kurzen Interview via Skype zur Verfügung.

Das Interview ist Teil der tagesaktuellen Nachrichtensendung des VRF und kann auch auf dem YouTube Kanal VRFdirekt abgerufen werden.

Bereits einen Tag später, am 12.03. meldete sich MdB Hochbaum via Skypetelefonie abermals beim vogtländischen Sender. Diesmal aus einem Flüchtlingslagers in Islahiye an der türkisch-syrischen Grenze, einem der aktuellen Brennpunkte in dieser Region.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑