Melodien aus Hollywood beim Benefizkonzert der Musikschule Markneukirchen

Über 14.000 Euro befanden sich am Ende in der Spendenkasse für die Sanierung der Musikschule Markneukirchen. Das war der Erfolg eines Benefizkonzertes mit dem Thema „Cinema in Concert“. Mehr als 100 Schüler und Lehrer hatten ein abendfüllendes Musikprogramm organisiert und einstudiert.

Am Sonntag, dem 14. April, fanden sich die ca. 750 Gäste und Spender dazu in der Musikhalle Markneukirchen ein. Geboten wurde ihnen eine ganze Palette filmmusikalischer Meisterwerke. Darunter Stücke aus Star Wars, James Bond, Walt Disney’s The Aristocats, Titanic, Forrest Gump und E.T. der Außerirdische. Die Darbietungen bewegten sich auf höchstem Niveau und ernteten vom Publikum viel Applaus. Den erhielt auch Veit Schindler, Geschäftsführer der Gebrüder Mönnig Holzblasinstrumente GmbH in Markneukirchen, als er einen Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro aushändigte. Die Sparkasse, der Lions Club, der Landkreis und die weiteren anwesenden Gäste zeigten mit ihren Spenden gleichfalls den bedeutenden Stellenwert der Schule in der „Musikstadt Markneukirchen“. Der Bundestagsabgeordnete Robert Hochbaum befand sich mit seiner Ehefrau Mandy ebenfalls im Publikum.

„Eine Musikschule gehört untrennbar zur Musikstadt Markneukirchen. Dass diese ein Erfolgsmodell ist, haben die Schülerinnen und Schüler mit ihren Darbietungen aus der Traumfabrik in Hollywood gezeigt. Hier wurde auf höchstem Niveau gespielt und das muss auch in Zukunft unterstützt werden. Gleichzeitig macht es natürlich stolz, wenn junge Musiker aus dem Vogtland schwierige Stücke von John Williams oder James Horner bereits so versiert vortragen. Aus diesem Grund freue ich mich besonders über den Erfolg des Benefizkonzertes“, so MdB Hochbaum.

Gemeinsam vor Ort: MdBs Schummer und Hochbaum im integrativen Hotel der FAW Plauen

Gestern, am 27. August, besuchten die Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer und Robert Hochbaum gemeinsam das Best Western Hotel in Plauen. MdB Schummer ist Beauftragter
der CDU/CSU-Bundestagsraktion für die Belange der Menschen mit Behinderung und trat die Reise aus seinem Wahlkreis Viersen (NRW) an.

Der Besuch wurde initiiert vom Vorsitzenden Geschäftsführer der Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH (FAW), Herrn Richard Nürnberger. Das Best Western Hotel ein Integrationshotel der FAW, bei dem die Eingliederung seelisch behinderter Menschen in die Arbeitswelt im Vordergrund steht. Dieser Erfolg soll durch eine Berufsausbildung gewährleistet werden, die neben der fachlichen auch eine behinderungsspezifische Betreuung bietet. Im Fokus liegt dabei die Zusammenarbeit aller Mitarbeiter im Hotel. Damit stellen sich die Teilnehmer den alltäglichen Herausforderungen, können sich so aber auch eigene Stabilität und Selbstsicherheit aneignen.

Weiterlesen „Gemeinsam vor Ort: MdBs Schummer und Hochbaum im integrativen Hotel der FAW Plauen“

Hochbaum vor Ort: Dienstreise nach Spanien

Die Rolle des Berichterstatters der CDU/CSU-Fraktion für Spanien im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages setzt eine fundierte Kenntnis der aktuellen Lage des Landes voraus. Seinem Credo folgend, verschaffte sich der vogtländische Abgeordnete Robert Hochbaum diese Informationen aus erster Hand, ungefiltert, im direkten Dialog. Dazu begab er sich vom 5. bis 10. Juli auf eine Dienstreise auf die iberische Halbinsel und traf vor Ort Regierungsmitglieder, Wirtschaftsvertreter, Journalisten und Parteivorsitzende von Regionalparteien.

Beim Treffen mit dem Leiter der Grundsatzabteilung für politische Ökonomie im spanischen Wirtschaftsministerium, Ignacio Mezquita, war das aufkommen neuer Parteien ein erstes großes Thema. In folge der Finanzkrise und notwendiger Wirtschaftsreformen kam es in Spanien zu einer generellen Unzufriedenheit mit dem politischen System. Mit den neuen politischen Akteuren droht den etablierten Volksparteien gleichzeitig die Gefahr, entscheidende Wählerstimmen einzubüßen. Von großer Bedeutung wird dabei die Entwicklung der spanischen Wirtschaftspolitik sein, sie wird den Wahlkampf bestimmen. Die In- und Exporte in Zusammenarbeit mit Deutschland spielen dabei eine wichtige Rolle, das betonte auch Frau Carolin von Buddenbrock, die Leiterin der Wirtschaftsabteilung der Deutschen Botschaft in Madrid, sie nahm ebenfalls an dem Treffen teil.

Weiterlesen „Hochbaum vor Ort: Dienstreise nach Spanien“

Bundestagspraktikantin im Dialog mit MdB Robert Hochbaum

„So viel Zeit muss sein“, sagte Robert Hochbaum und empfing Hannah Wolf in seinem Bundestagsbüro. Hannah ist Schülerpraktikantin bei der Bundestagsverwaltung im Etagendienst. Die einzelnen Abteilungen des Etagenservice sind unter anderem zuständig für die Verteilung der Post Ein- und Ausgänge, Sitzungsprotokolle, Ausschussunterlagen, Sitzungstermine und Tagesordnungspunkte. Im Laufe einer Legislaturperiode gilt es dabei zahlreiche Dokumente zu verwalten und auf Aktualität zu prüfen. Eine Aufgabe, der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr sorgfältig nachgehen. Sie sind damit ein wesentlicher Bestandteil der Kommunikation im Bundestag und unterstützen die Abgeordneten bei ihrer Mandatsträgerschaft.

Um der jungen Praktikantin einen noch direkteren Einblick in die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten und seiner Mitarbeiter zu geben, empfing Robert Hochbaum die Schülerin zusammen mit seinem Team am 5. Mai in seinem Büro im Paul-Löbe-Haus. Hochbaum berichtete ihr von seinen aktuellen Aufgaben und den letzten Erlebnissen bei den Reisen nach Vietnam und in seinen Heimatwahlkreis dem Vogtland. Dabei wurde auch deutlich, warum die Arbeit des Etagenservice für die Terminorganisation des Abgeordneten so wichtig ist.

Robert Hochbaum hat sich sehr über den Besuch von Hannah gefreut und wünscht Ihr für die Zukunft alles Gute.

 

Vogtländische Landwirtschaftsschüler zu Gast im Bundestag

Nach der Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Plenardebatte zu den Terroranschlägen in Paris, fand Robert Hochbaum am 15. Januar auch noch Zeit, um gegen Mittag seine Gäste von der Fachschule für Landwirtschaft Plauen zu empfangen und durch den Bundestag zu führen. Den angehenden Wirtschaftern und Landwirtschaftsmeistern erklärte er auf einer Tour persönlich die Sehenswürdigkeiten und Arbeitsabläufe.

„Natürlich ist mein Kalender vollgepackt, aber diese Touren sind mir immer sehr wichtig. Es liegt mir am Herzen junge Leute für Demokratie und Politik zu begeistern und ebenso Einblicke in den Politikbetrieb des Bundes zu gewähren“, so der Wahlkreisabgeordnete über seinen Termin.

Die Schülerinnen und Schüler der FSL wurden begleitet von Schulleiter Michael Eckl (zugleich Leiter der Außenstelle des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie) und seiner Stellvertreterin Bettina Dög.

 

Jugendmedienworkshop 2014

Hinter den Kulissen der Hauptstadtredaktionen.

Der elfte Jugendmedienworkshop des Bundestages findet in diesem Jahr statt unter dem Motto „Generation Grenzenlos – Welche Chancen eröffnet uns Europa“. Medienmacher zwischen 16 und 20 Jahren haben vom 5. bis 11. Oktober 2014 die Möglichkeit hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens der Hauptstadt zu blicken. Geplant sind Besuche bei Redaktionen sowie Gespräche mit Hauptstadt-Korrespondenten und Bundestagsabgeordneten. Weiterlesen „Jugendmedienworkshop 2014“

PPP – das Parlamentarische Patenschaftsprogramm

Für ein Jahr als „junge Botschafter“ in die USA. Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm -kurz PPP- macht es möglich. Auszubildende oder Schüler können an diesem Austauschprogramm teilnehmen, das im Sommer 2015 beginnt.

Bereits jetzt sollten dazu Bewerbungen eingereicht werden.

Nähere Informationen entnehmen alle Interessenten unserer Pressemitteilung und der Website des Bundestages, auf der Schülerinnen und Schüler auch ihre Bewerbungen einreichen können. Junge Berufstätige und Auszubildende bewerben sich unter  www.giz.de/usappp. Zusätzlich gibt es auch Infomaterial und Anmeldeformulare im Wahlkreisbüro in Falkenstein.

MdB Robert Hochbaum und sein Team würden sich freuen einem „Patenkind“ aus dem Vogtland diese Chance zu eröffnen.

 

 

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑