Newsletter Nr. 110 mit Infos aus Berlin und dem Vogtland

Die neue Ausgabe des Newsletters aus Berlin und dem Vogtland kann hier zum Lesen (PDF | 1,43 MB) abgerufen werden.

Themen sind unter anderen: der Terroranschlag in Berlin, Dienstreisen u.a. nach Moskau, New York und Istanbul, der Bundesweite Vorlesetag und der 4-Länder-Marsch.

Unsere Weihnachtsgrüße werden überschattet von den schlimmen Ereignissen in Berlin. Dennoch möchten wir es nicht versäumen Ihnen auf diesem Weg eine friedliche und gesegnete Weihnachtszeit, erholsame Feiertage und einen guten Jahreswechsel zu wünschen.

Engagiertes Unternehmerbündnis blickt zum 25. Geburtstag auf Herausforderungen und Erfolge zurück

Seinen 25. Geburtstag feierte der Gewerbeverband Oelsnitz / Vogtland e.V. am 26. November. Dazu fanden sich die Gewerbetreibenden und Geschäftsführer im Irish Pub „Church Hill“ (fb) ein. Zahlreiche Gäste nahmen das Jubiläum zum Anlass um den Vereinsmitgliedern zu gratulieren. Ebenso galt ihnen der Dank für ihr Engagement in Oelsnitz, mit dem sie sich sowohl für die wirtschaftlichen, als auch für die sozialen Belange der Stadt einsetzen.

Dennoch blieben Worte der Kritik nicht aus, welche Vereinspräsident Dietmar Koczy an die Vertreter des Rathauses richtete. An diesem Abend war jedoch gleichwohl klar, dass es nur miteinander voran gehen könne, und so fanden die Parteien sehr schnell versöhnliche Worte.

MdB Robert Hochbaum, der zum Vereinsjubiläum von seiner Ehefrau Mandy begleitet wurde, überbrachte ebenfalls seine Grüße und Glückwünsche. „Ich bin überzeugt, dass die Unternehmer in Oelsnitz mit dem Gewerbeverein ein sehr wichtiges Bündnis geschaffen haben, welches zur wirtschaftlichen Vielfalt und dem Lebensstandard in der Stadt äußerst positiv beitragen kann. Umso mehr freue ich mich, dass der Verein heute bereits sein 25. Jubiläum feiern kann und ich bin sicher, es werden weitere folgen“, so MdB Hochbaum.

160 Jahre Freiwillige Feuerwehr Auerbach

Am 22. Oktober folgte MdB Robert Hochbaum, in Begleitung seiner Frau Mandy, gern der Einladung zu einem besonderen Jubiläum. 160 Jahre Freiwillige Feuerwehr Auerbach, also 16 Jahrzehnte Brand und Katastrophenschutz, feierten die Kameradinnen und Kameraden der ersten vogtländischen Feuerwehr. Im Jahre 1856 gegründet, blickt man heute auf zahlreiche Einsätze zurück, beispielsweise der Großbrand der Goethe-Schule. Mit 50 aktiven Mitgliedern, 20 Nachwuchskameraden und 20 Mitstreitern in der Alters- und Ehrenabteilung ist man derzeit stets bereit mit Herz und Hand in Notsituationen Hilfe zu leisten. Dass es sich dabei um ein ehrenamtliches Engagement handelt, das von unschätzbarem Wert ist, gerät leider manchmal in Vergessenheit.

Weiterlesen „160 Jahre Freiwillige Feuerwehr Auerbach“

Weihnachtsnewsletter 2015 – Ausgabe Nr. 106

Die Weihnachtsausgabe des Newsletters aus Berlin und dem Vogtland kann hier zum Lesen (PDF | 1,44 MB) abgerufen werden.

Wie die Monate zuvor, war auch die Vorweihnachtszeit geprägt von vielen politischen Terminen im In- und Ausland.
Themen sind unter anderem: das Treffen mit dem Außenminister der Republik Belarus, ein Weihnachtsbaum aus dem Vogtland in Berlin, der Anschnitt des Riesen-Stollens im Plauen Park, die Geburtstagsfeier von MdB Riesenhuber und das Transatlantische Forum der Parlamentarischen Versammlung der NATO in Washington.

Die besten Wünsche für die Weihnachtszeit und viel Vergnügen bei der Lektüre!

80! MdB Prof. Dr. Riesenhuber feierte Geburtstagsjubiläum mit Bundespolitikern

Charmant, mit Fliege, stets eloquent, so kennt man Prof. Dr. Heinz Riesenhuber. Der CDU-Bundestagsabgeordnete aus dem Main-Taunus-Kreis feierte am 1. Dezember 2015 seinen 80. Geburtstag. Eingeladen hatte er dazu Bundespolitiker aller Fraktionen in die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft (DGP), deren Vorsitz Riesenhuber innehat. Seit 1976 ist er Mitglied im Deutschen Bundestag und damit der Abgeordnete mit der bisher drittlängsten Zugehörigkeit. Der Professor aus Hessen ist zudem Alterspräsident des Deutschen Bundestages, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Zu den zahlreichen Gratulanten am Abend des 1. Dezembers gehörte auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

„Ich kenne Heinz seit vielen Jahren, er ist Politiker mit Leib und Seele. In der Presse liest man die Mutmaßung Politik sei sein Lebenselixier, dabei ist es gerade seine Beharrlichkeit bei einigen bundespolitischen Themen die ihn auszeichnet. Über die Einladung zur Feier seines 80. Geburtstages habe ich mich sehr gefreut. Durch seine Erfahrung, seine Ideen und seine charismatische Art war und bleibt er ein wichtiger Akteur in unserem Bundestag“, so MdB Hochbaum.

 

25 Jahre Deutsche Einheit

Robert Hochbaum beim Festakt in Frankfurt am Main

Zum Jubiläumsjahr der Wiedervereinigung lud in diesem Jahr das Bundesland Hessen, das derzeit den Vorsitz im Bundesrat innehat, zu einem Festakt nach Frankfurt am Main. Vom 2. bis 4. Oktober trafen sich die Einwohner der Mainmetropole und zahlreiche Besucher aus den alten und neuen Bundesländern bei über 300 Veranstaltungen in der Stadt. Im Mittelpunkt stand der Festakt in der Alten Oper am 3. Oktober, zu der Bundespräsident Gauck eine herausragende Rede zum Tag der Deutschen Einheit hielt und klare Worte zu den gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit fand.

„Der Bundespräsident brachte die unvergleichlichen Leistungen der vergangenen 25 Jahre in seiner Rede auf den Punkt und verband sie mit den anspruchsvollen Aufgaben die vor uns liegen – allen voran die Asylpolitik. Unsere Bereitschaft zur Flüchtlingshilfe ist groß, unsere Möglichkeiten sind jedoch endlich. Flüchtlinge aus Kriegsgebieten sind willkommen, vorausgesetzt sie halten sich zu einhundert Prozent an unsere Normen und Gesetze. Zugleich zeichnet sich ab, dass es sowohl in Deutschland als auch in der gesamten EU eine Aufnahmegrenze gibt. Beide Gedanken verdeutlichte Bundespräsident Joachim Gauck mit seinen Worten, die auch meine Auffassung widerspiegeln“, so MdB Hochbaum.

Am Abend reisten zahlreiche Mandatsträger aus dem Bundestag zurück nach Berlin, um dort auf dem Platz der Republik an den Feierlichkeiten des Bundestagspräsidenten teilzunehmen. Zehntausende Touristen besuchten an diesem Tag bereits das Gelände rund um den Bundestag und das Brandenburger Tor. Über eine umfangreiche Lichtshow und ein Feuerwerk konnte sich dann das Abendpublikum erfreuen, darunter Robert Hochbaum in Begleitung von Ehefrau Mandy.

25 Jahre Goldbeck GmbH in Treuen

Seit 25 Jahren gilt die Firma Goldbeck im Treuener Gewerbegebiet als einer der Leuchttürme der hiesigen Wirtschaft. Als eines der ersten Unternehmen aus den alten Bundesländern siedelte Ortwin Goldbeck die Ostfiliale seines Familienbetriebes im Vogtland an. Hier gab es Fachkräfte, günstige Grundstücke und hervorragende Infrastruktur. Seither schrieb das Treuener Unternehmen eine einzigartige Erfolgsgeschichte.

Neben anderen Gästen aus Politik und Wirtschaft wohnte auch Robert Hochbaum am 3. Juli dem Festakt zum Vierteljahrhundert Firmenhistorie bei Goldbeck in Treuen bei, er kam ohne Pause, direkt aus der Sitzungswoche des Bundestages nach Treuen. Hochbaum überbrachte der Geschäftsleitung um Lars Luderer und der Inhaberfamilie die besten Wünsche. „Ich kann nur betonen, dass ich es überaus mutig finde, dass damals – in durchaus unsicheren Zeiten – Familie Goldbeck diese Investition tätigte. Ich wünsche dem Unternehmen alles erdenklich Gute und für die kommenden 25 Jahre stets gut gefüllte Auftragsbücher“, sagte Robert Hochbaum.

 

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑