Newsletter Nr. 108 mit Infos aus Berlin und dem Vogtland

Die neue Ausgabe des Newsletters aus Berlin und dem Vogtland kann hier zum Lesen (PDF | 6,39 MB) abgerufen werden.

Themen sind unter anderem: der Besuch von Botschafter Philippe Étienne beim Europäischen Bauernmarkt und dem Unternehmen Buffet Crampon, das Benefizkonzert der Musikschule Markneukirchen, die Klausurtagung der CDU/CSU Arbeitsgruppe Verteidigung in Berlin, ein Doppeljubiläum in Sonthofen, das TVF Starkbierfest in Plauen und die deutsche Flüchtlings- und Asylpolitik.

Viel Freude beim Lesen!

Melodien aus Hollywood beim Benefizkonzert der Musikschule Markneukirchen

Über 14.000 Euro befanden sich am Ende in der Spendenkasse für die Sanierung der Musikschule Markneukirchen. Das war der Erfolg eines Benefizkonzertes mit dem Thema „Cinema in Concert“. Mehr als 100 Schüler und Lehrer hatten ein abendfüllendes Musikprogramm organisiert und einstudiert.

Am Sonntag, dem 14. April, fanden sich die ca. 750 Gäste und Spender dazu in der Musikhalle Markneukirchen ein. Geboten wurde ihnen eine ganze Palette filmmusikalischer Meisterwerke. Darunter Stücke aus Star Wars, James Bond, Walt Disney’s The Aristocats, Titanic, Forrest Gump und E.T. der Außerirdische. Die Darbietungen bewegten sich auf höchstem Niveau und ernteten vom Publikum viel Applaus. Den erhielt auch Veit Schindler, Geschäftsführer der Gebrüder Mönnig Holzblasinstrumente GmbH in Markneukirchen, als er einen Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro aushändigte. Die Sparkasse, der Lions Club, der Landkreis und die weiteren anwesenden Gäste zeigten mit ihren Spenden gleichfalls den bedeutenden Stellenwert der Schule in der „Musikstadt Markneukirchen“. Der Bundestagsabgeordnete Robert Hochbaum befand sich mit seiner Ehefrau Mandy ebenfalls im Publikum.

„Eine Musikschule gehört untrennbar zur Musikstadt Markneukirchen. Dass diese ein Erfolgsmodell ist, haben die Schülerinnen und Schüler mit ihren Darbietungen aus der Traumfabrik in Hollywood gezeigt. Hier wurde auf höchstem Niveau gespielt und das muss auch in Zukunft unterstützt werden. Gleichzeitig macht es natürlich stolz, wenn junge Musiker aus dem Vogtland schwierige Stücke von John Williams oder James Horner bereits so versiert vortragen. Aus diesem Grund freue ich mich besonders über den Erfolg des Benefizkonzertes“, so MdB Hochbaum.

Firmenbesuch: Botschafter Étienne und MdB Hochbaum bei Buffet Crampon in Markneukirchen

Anlässlich des 21. Europäischen Bauernmarktes reiste der französische Botschafter, S.E. Philippe Étienne am 5. März ins Vogtland. Der zweite Teil seines Besuches galt dabei der Unternehmensgruppe Buffet Crampon.

Begleitet wurden Botschafter Étienne und seine Gattin Patricia von MdB Robert Hochbaum mit Ehefrau Mandy, MdB Yvonne Magwas, MdL Andreas Heinz und Landrat Rolf Keil. Am Unternehmenssitz in Markneukirchen angekommen nahm sie CFO Jochen Keilwerth in Empfang, der mit einer Präsentation einen Überblick zur Unternehmensstruktur gab. Botschafter Étienne interessierte sich dabei besonders für die Hintergründe zur Übernahme durch den französischen Investor. Die Produktionsleiter Joachim Stark und Carsten Göpf präsentierten anschließend beispielhaft einige Instrumente aus der Produktpalette der Buffet Crampon Group. Einen besonderen Eindruck hinterließen dabei die meisterhaft gefertigten Klarinetten und Saxophone.

Weiterlesen „Firmenbesuch: Botschafter Étienne und MdB Hochbaum bei Buffet Crampon in Markneukirchen“

„Bonjour de la France“

Der Französische Botschafter besucht mit MdB Hochbaum am 5. März den 21. Europäischen Bauernmarkt in Plauen.

„Bonjour de la France – Hallo aus Frankreich“ lautet das Motto des 21. Europäischen Bauernmarktes in Plauen. Erstmals werden die Grüße in diesem Jahr vom ranghöchsten diplomatischen Vertreter des Partnerlandes persönlich überbracht. S.E. Botschafter Philippe Etienne folgt der Einladung in das Vogtland. Diese war von MdB Robert Hochbaum in Berlin vermittelt worden.

S.E. Botschafter Etienne wird an den Eröffnungsfeierlichkeiten des 21. Europäischen Bauernmarktes teilnehmen und im Anschluss die Musikinstrumentenmanufaktur Buffet Crampon, Teil der Buffet Group Niederlassung in Markneukirchen, besichtigen.

Weiter Informationen finden Sie auch in unserer Pressemitteilung (PDF | 198 kB) und in den nächsten Tagen hier auf der Website.

Newsletter 103 seit heute online!

Ausgabe 103 des Newsletters aus Berlin und dem Vogtland kann seit heute zum Lesen abgerufen werden.

Wie immer gab es viel Spannendes und Wissenswertes der letzen Wochen zu berichten.
Themen sind diesmal unter anderem: die anstehenden Landrats- und Bürgermeisterwahlen, die Musikmesse in Frankfurt am Main, die BPA-Fahrt nach Berlin, Hochbaums Delegationsreise zur UN nach New York und die 750-Jahrfeier in Waldkirchen.

Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Newsletter 103

„Hands on Music“ – Hochbaum besucht vogtländische Musikindustrie bei der Messe in Frankfurt

Als größte internationale Messe für Instrumente, Noten, Musikproduktion und –vermarktung ist die Musikmesse in Frankfurt am Main einmal jährlich Anziehungspunkt für Branchenvertreter und Musikliebhaber aus allen Teilen der Welt. Nach Angaben der Organisatoren zählte man im vergangenen Jahr 1.345 Messeteilnehmer, von denen ein überwiegender Teil internationale Vertreter waren. Den rund 65.300 Besuchern wurde die breite Palette der Musikindustrie vorgestellt.

Unter dem Motto „Hands on Music“ findet die Messe in diesem Jahr vom 15. bis 18. April statt. Zu den Besuchern am ersten Messetag gehörte am 15. April auch der
Bundestagsabgeordnete des Vogtlands, Robert Hochbaum. Er nutzt alljährlich die Gelegenheit, um mit den vertretenen vogtländischen Firmen ins Gespräch zu kommen. Dabei zeigte er sich beeindruckt von der kontinuierlich hohen Qualität der Produkte vogtländischer Aussteller. Darüber hinaus beweisen diese Unternehmen aber auch, welche Innovationskraft und kreatives Entwicklungspotential im Vogtland beheimatet ist. So stellte beispielsweise die Firma Jürgen Voigt aus Markneukirchen eine Posaune vor, mit dem selbst entwickelten Voigt-freeflow-Ventil, das den Luftfluss auf einzigartige Weise verbessert.

„Eine Vielzahl meiner Gesprächspartner berichtete mir von einer guten Geschäftslage und insgesamt blickt man positiv in die Zukunft. Von mehreren Stellen kam jedoch abermals Kritik an den Standpreisen der Messe. Hinzu kamen diesmal kritische Stimmen zu den Eintrittspreisen für Privatbesucher. Familien zahlen 35,-€, wer allein anreist immerhin bis zu 30,-€. Das hielte viele vom Besuch der Messe ab, erklärten manche Vertreter. Einig waren sich so manche Aussteller auch über den Eindruck, dass die Messeleitung in Frankfurt, im Vergleich mit anderen Branchenmessen, etwa der Buchmesse in Leipzig, organisatorisch schlechter aufgestellt wäre“, so Hochbaum nach den Gesprächen.

 

Akkordeonschüler zeigen ihr Können

Alljährlich zum Winterausklang kündigen sich die Internationalen Akkordeonwettbewerbe in Klingenthal an. So zeigten auch diesmal zu den 43. „Kleinen Tagen der Harmonika“ junge Akkordeonisten aus Sachsen, Bayern, Thüringen und Tschechien, dass sie in den Fußstapfen der großen Musiker schon ganz gut unterwegs sind und stellten in den Wettbewerben ihr Können unter Beweis. Mit insgesamt 69 Anmeldungen verzeichneten die Wettbewerbe eine sehr gute Resonanz.

Einen besonderen Höhepunkt der Veranstaltung bildete das Konzert des Akkordeons-Ensembles der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ aus Leipzig. Zum Abschlusskonzert am 1. März in den Räumen der Sparkasse Klingenthal begeisterten dann die Preisträger des Wettbewerbs die Zuhörer mit ihren Darbietungen.

Robert und Mandy Hochbaum, die traditionsgemäß zu den Gästen des Preisträgerkonzertes gehören, waren beeindruckt vom Engagement und Können der jungen Nachwuchsmusiker. „Bei diesem Potenzial an Nachwuchs sehe ich eine gute Grundlage für den Fortbestand der traditionsreichen Internationalen Akkordeonwettbewerbe in Klingenthal“, äußerte sich der Bundestagsabgeordnete zuversichtlich.

 

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑