Weihnachtsnewsletter 2015 – Ausgabe Nr. 106

Die Weihnachtsausgabe des Newsletters aus Berlin und dem Vogtland kann hier zum Lesen (PDF | 1,44 MB) abgerufen werden.

Wie die Monate zuvor, war auch die Vorweihnachtszeit geprägt von vielen politischen Terminen im In- und Ausland.
Themen sind unter anderem: das Treffen mit dem Außenminister der Republik Belarus, ein Weihnachtsbaum aus dem Vogtland in Berlin, der Anschnitt des Riesen-Stollens im Plauen Park, die Geburtstagsfeier von MdB Riesenhuber und das Transatlantische Forum der Parlamentarischen Versammlung der NATO in Washington.

Die besten Wünsche für die Weihnachtszeit und viel Vergnügen bei der Lektüre!

Vogtländischer Weihnachtsbaum im Verteidigungsministerium

Am Nachmittag des 30. November überreichte MdB Robert Hochbaum ein Stück vogtländische Weihnachtstradition an Frau Staatssekretärin Dr. Katrin Suder, einen Weihnachtsbaum geschmückt mit Plauener Spitze. Damit hält auch etwas Weihnachtszauber aus Hochbaums Wahlkreis Einzug ins Verteidigungsministerium an der Stauffenbergstraße in Berlin.

Den Baum fällte Hochbaum selbst, dazu begab er sich am Sonntag zuvor zur Weihnachtsbaumplantage der Waldwirtschaft Jacob in Markneukirchen. Zusammen mit Hartmut Jacob machte er sich auf die Suche nach dem passenden Nadelgehölz. Seine Wahl fiel dabei auf eine Nordmanntanne, die nun ihren Platz vor dem Büro der Staatssekretärin fand. Für zahlreiche internationale Staatsgäste ist sie dort ein bewundernswertes Zeichen vogtländischer Natur und Kunst.

Robert Hochbaum, der den Baum am Sonntag in seinem Auto nach Berlin brachte, pflegt mit der Baumüberreichung eine Tradition, die er vor über 14 Jahren selbst ins Leben rief. Damals gab er das Versprechen ab, jedes Jahr einen Weihnachtsbaum aus dem Vogtland ins Berliner Regierungsviertel mitzunehmen. So repräsentierten sie unser Vogtland nicht allein im Verteidigungsministerium, sondern in den letzten Jahren unter anderem auch im Bundeskanzleramt und im Auswärtigen Amt.

„Der vogtländische Weihnachtsbaum für Frau Staatssekretärin Dr. Suder ist ein Zeichen der Anerkennung der wichtigen Arbeit, die sie täglich als verantwortliche Staatssekretärin für Beschaffung und Ausrüstung leistet. Seit ihrem Amtsantritt setzt sie in Unterstützung der Ministerin in beeindruckender Weise alle Hebel in Bewegung, um die Ausstattung unserer Soldatinnen und Soldaten zu verbessern. Damit trägt sie in hohem Masse dazu bei, dass diese das Material erhalten, das sie für ihre wichtige Arbeit benötigen und auch verdienen. Ich freue mich daher umso mehr, dass ein Stück vogtländischer Tradition bei ihr einziehen konnte“, so MdB Hochbaum.

 

750 Jahre Waldkirchen

Ein Jubiläum das gefeiert werden muss! Dazu stellten die Bewohner des kleinen vogtländischen Ortes bei Lengenfeld ein dreitägiges Programm auf die Beine.  Das begann mit dem Festauftakt am 22. Mai. Zum traditionellen Bierfassanstich im Festzelt und der anschließenden Live-Musik von Andreas Geffarth weilten auch Vogtlands Bundestagsabgeordneter Robert Hochbaum und seine Ehefrau Mandy unter den Gästen. In guter Stimmung besprach man die Geschichte Waldkirchens und dankte den zahlreichen Organisatoren sowie freiwilligen Helfern. Für den Ortsverein, der das Fest mit viel Fleiß und Geschick ermöglichte, hatte Hochbaum eine Spende dabei.

Der Freitagabend war allerdings nur der Auftakt zum Wochenendprogramm, bei dem u.a. die Waldkirchener Highland Games ausgetragen wurden und eine Modenschau zu bewundern war. Klassischer Höhepunkt war dann am Sonntag der Festumzug mit den Wernesgrüner Brauereipferden und anschließendem Festzeltbetrieb.

„Ich habe mich sehr über die Einladung gefreut, es war ein wunderbarer Festauftakt, die Stimmung war hervorragend und eine tolle Grundlage für gute Gespräche. Zum Glück hat auch das Wetter an diesem Wochenende einigermaßen mitgespielt“, so Hochbaum. Bei der Veranstaltung traf er dabei auch auf seine Fraktionskollegen, den Landratskandidaten Rolf Keil und MdL Stephan Hösl.

Akkordeonschüler zeigen ihr Können

Alljährlich zum Winterausklang kündigen sich die Internationalen Akkordeonwettbewerbe in Klingenthal an. So zeigten auch diesmal zu den 43. „Kleinen Tagen der Harmonika“ junge Akkordeonisten aus Sachsen, Bayern, Thüringen und Tschechien, dass sie in den Fußstapfen der großen Musiker schon ganz gut unterwegs sind und stellten in den Wettbewerben ihr Können unter Beweis. Mit insgesamt 69 Anmeldungen verzeichneten die Wettbewerbe eine sehr gute Resonanz.

Einen besonderen Höhepunkt der Veranstaltung bildete das Konzert des Akkordeons-Ensembles der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ aus Leipzig. Zum Abschlusskonzert am 1. März in den Räumen der Sparkasse Klingenthal begeisterten dann die Preisträger des Wettbewerbs die Zuhörer mit ihren Darbietungen.

Robert und Mandy Hochbaum, die traditionsgemäß zu den Gästen des Preisträgerkonzertes gehören, waren beeindruckt vom Engagement und Können der jungen Nachwuchsmusiker. „Bei diesem Potenzial an Nachwuchs sehe ich eine gute Grundlage für den Fortbestand der traditionsreichen Internationalen Akkordeonwettbewerbe in Klingenthal“, äußerte sich der Bundestagsabgeordnete zuversichtlich.

 

Vogtländischer Weihnachtszauber im Auswärtigen Amt

MdB Hochbaum überbringt Bundesaußenminister Steinmeier seinen
diesjährigen Weihnachtsbaum

Ein vogtländischer Zauber der besonderen Art hielt heute im Auswärtigen
Amt Einzug: Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier ist seit
heute stolzer Besitzer eines mit Plauener Spitze geschmückten, echten
vogtländischen Weihnachtsbaumes.

Weiterlesen „Vogtländischer Weihnachtszauber im Auswärtigen Amt“

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑