Weihnachtsnewsletter 2015 – Ausgabe Nr. 106

Die Weihnachtsausgabe des Newsletters aus Berlin und dem Vogtland kann hier zum Lesen (PDF | 1,44 MB) abgerufen werden.

Wie die Monate zuvor, war auch die Vorweihnachtszeit geprägt von vielen politischen Terminen im In- und Ausland.
Themen sind unter anderem: das Treffen mit dem Außenminister der Republik Belarus, ein Weihnachtsbaum aus dem Vogtland in Berlin, der Anschnitt des Riesen-Stollens im Plauen Park, die Geburtstagsfeier von MdB Riesenhuber und das Transatlantische Forum der Parlamentarischen Versammlung der NATO in Washington.

Die besten Wünsche für die Weihnachtszeit und viel Vergnügen bei der Lektüre!

Bänder der Verbundenheit – Hochbaum beteiligt sich an Solidaritätsaktion

In verschiedenen Kriegs- und Krisengebieten sind Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Einsatz. Um ihnen den Dienst im Ausland zu erleichtern haben die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (EAS) und die Katholische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS) im Auftrag der beiden Militärbischöfe in den Einsatzgebieten die OASEn geschaffen. Die OASEn sind Orte der Ruhe, hier werden die Einsatzkräfte gastronomisch versorgt und können gemeinsam mit den Militärpfarrern Gottesdienste feiern, Kirchenchorproben abhalten, Bibelkreise und Themenabende veranstalten, Gespräche zu oft existentiellen Lebensfragen in guter Atmosphäre führen oder sogar Taufen feiern.

Im Rahmen dieser Einsatzbetreuung haben die OASEn in Kooperation mit dem Deutschen Bundeswehrverband die Solidaritätsaktion „Bänder der Verbundenheit“ ins Leben gerufen. Unter diesem Motto hatten die Bundestagsabgeordneten am 1. Dezember die Möglichkeit den Soldaten auf langen Bändern Botschaften und Weihnachtsgrüße zukommen zu lassen. Die gelben „Bänder der Verbundenheit“ gehen dann zur Weihnachtszeit an die Truppe in die Einsatzgebiete. Als langjähriges Mitglied im Verteidigungsausschuss nahm selbstverständlich auch MdB Robert Hochbaum an dieser Aktion teil. „Um meine Solidarität mit den Soldatinnen und Soldaten in den Einsatzgebieten zum Ausdruck zu bringen, war mir die Teilnahme an dieser Aktion eine Herzensangelegenheit“, so der Abgeordnete aus dem Vogtland.

Vogtländischer Weihnachtsbaum im Verteidigungsministerium

Am Nachmittag des 30. November überreichte MdB Robert Hochbaum ein Stück vogtländische Weihnachtstradition an Frau Staatssekretärin Dr. Katrin Suder, einen Weihnachtsbaum geschmückt mit Plauener Spitze. Damit hält auch etwas Weihnachtszauber aus Hochbaums Wahlkreis Einzug ins Verteidigungsministerium an der Stauffenbergstraße in Berlin.

Den Baum fällte Hochbaum selbst, dazu begab er sich am Sonntag zuvor zur Weihnachtsbaumplantage der Waldwirtschaft Jacob in Markneukirchen. Zusammen mit Hartmut Jacob machte er sich auf die Suche nach dem passenden Nadelgehölz. Seine Wahl fiel dabei auf eine Nordmanntanne, die nun ihren Platz vor dem Büro der Staatssekretärin fand. Für zahlreiche internationale Staatsgäste ist sie dort ein bewundernswertes Zeichen vogtländischer Natur und Kunst.

Robert Hochbaum, der den Baum am Sonntag in seinem Auto nach Berlin brachte, pflegt mit der Baumüberreichung eine Tradition, die er vor über 14 Jahren selbst ins Leben rief. Damals gab er das Versprechen ab, jedes Jahr einen Weihnachtsbaum aus dem Vogtland ins Berliner Regierungsviertel mitzunehmen. So repräsentierten sie unser Vogtland nicht allein im Verteidigungsministerium, sondern in den letzten Jahren unter anderem auch im Bundeskanzleramt und im Auswärtigen Amt.

„Der vogtländische Weihnachtsbaum für Frau Staatssekretärin Dr. Suder ist ein Zeichen der Anerkennung der wichtigen Arbeit, die sie täglich als verantwortliche Staatssekretärin für Beschaffung und Ausrüstung leistet. Seit ihrem Amtsantritt setzt sie in Unterstützung der Ministerin in beeindruckender Weise alle Hebel in Bewegung, um die Ausstattung unserer Soldatinnen und Soldaten zu verbessern. Damit trägt sie in hohem Masse dazu bei, dass diese das Material erhalten, das sie für ihre wichtige Arbeit benötigen und auch verdienen. Ich freue mich daher umso mehr, dass ein Stück vogtländischer Tradition bei ihr einziehen konnte“, so MdB Hochbaum.

 

Teamwork beim Anschnitt des Riesen-Stollens

Gemeinsam mit Schlagerstar Bernhard Brink, Centermanager Dirk Brückner und Bäckermeister Roman Wunderlich schnitt der vogtländische Bundestagsabgeordnete Robert Hochbaum am 28. November den Riesenstollen an. Das 30 Meter lange und 290 Kilo schwere Backwerk aus dem Hause Wunderlich wurde im Anschluss den zahlreichen Besuchern im Plauen Park zum Probieren angeboten.

„Beim 14. traditionellen Stollenanschnitt war es mir eine Freude wieder als einer der Stollenwichtel dabei zu sein. Für die vielen Gäste im Plauen Park ist das stets ein gelungener Auftakt in die Vorweihnachtszeit, bei dem für das leibliche Wohl und die kulturelle Unterhaltung bestens gesorgt ist“, so MdB Hochbaum.

Nach seiner Arbeit am Riesen-Stollen betrat Brink die Bühne des Centers und sang für seine Fans Stücke aus seinem neuen Album „Aus dem Leben gegriffen“. „BB“ erfüllte im Anschluss dann die Autogrammwünsche der vielen Vogtländerinnen und Vogtländer, die an diesem Tag die Vorweihnachtszeit einläuteten.

Weiteres auch unter: www.plauenpark.de/aktuelles

Vogtländischer Weihnachtszauber im Auswärtigen Amt

MdB Hochbaum überbringt Bundesaußenminister Steinmeier seinen
diesjährigen Weihnachtsbaum

Ein vogtländischer Zauber der besonderen Art hielt heute im Auswärtigen
Amt Einzug: Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier ist seit
heute stolzer Besitzer eines mit Plauener Spitze geschmückten, echten
vogtländischen Weihnachtsbaumes.

Weiterlesen „Vogtländischer Weihnachtszauber im Auswärtigen Amt“

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑